Sonntag, 5. April 2015

Einlagen für Filofax und andere A5 Planner

Nach dem ich mit meinen Einlagen für den Planner nicht mehr so zufrieden war, habe ich mir einfach neue erstellt. Erstaunlicherweise hat sich Power Point als bestes Programm für mich herausgestellt. Das Design habe ich relativ schlicht gehalten, dafür gibt es aber viele Unterteilungen in kleinen Kästchen. Plannerkenner sehen gleich, wo ich meine Inspiration her habe. ;)


2015-03-29 12.03.202015-03-29 16.04.55

Wem die Einlagen gefallen, kann sie einfach downloaden, indem man auf die unteren Beispielbilder klickt. Alle Datein sind pdfs und doppelt vorhanden, damit man sie einfach mit dem Duplexdruck ausdrucken kann.

Kalenderblätter_A5Kalenderblätter2_A5Kalenderblätter3_A5

Sonntag, 22. März 2015

Ausbeute von der Creativa

Kaum ist der Frühling da, schon ist es wieder Zeit für die Kreativ- und Bastelmesse in Dortmund. Auch dieses Jahr bin ich wieder hingefahren und habe einiges gekauft.
Besonders verliebt habe ich mich in die Ministempel und die Katzenjournaling Cards.
Dieses Jahr ist definitiv Project Life und Filofaxing mein Bastelthema.
Leider gab es dafür in Düsseldorf Dortmund nur sehrrrr wenig Stände. Gerade mal einen, der überhaupt das Thema Filofaxing hatte und nur 3 – 4 Stände mit Journaling Cards.
Dafür waren dieses Mal sehr viel Stände mit Die Cuts für die Big Shot und Stempel über Stempel zu finden.

Sonntag, 15. März 2015

Abkürzung nicht möglich!

Ich habe heute eine Rezension* auf Amazon für das Buch “Unterwegs in die goldene Stadt: Lektionen des Weges” geschrieben. Hier ist sie nochmal zum nachlesen auf meinem Blog.

*Okay, ist mehr ein Roman zum Buch geworden mit Predigtanteilen, aber irgendwohin muss ja meine Theologenseite…

Vor etwa 4 Jahren las ich das erste Mal  “Die Geisterstadt” von Frank Krause. Selten war ich so “geflasht” von einem Buch. Es sprach einfach perfekt in meine damalige Situation und half mir so, viele Dinge in meinem Leben deutlicher zu erkennen und zu verstehen. Deswegen entwickelte es sich schnell zu einem meiner Lieblingsbüchern.
Am Ende der “Geisterstadt” machte der Autor Krause Hoffnung, dass es vielleicht eine Fortsetzung geben wird.
Also wartete ich gespannt und meine Erwartungen waren hoch.
Nach etwa 4 Jahren war es dann endlich so weit - Band 2 erblickte das Licht des Buchhandels.
Und meine erste Reaktion war: “Oh, okay!?”
Der zweite Band unterscheidet sich schon sehr von “Geisterstadt”. Während Band 1 noch sehr viel Handlung und sogar eine actionlastige Rettungsaktion enthält, gibt es in Band 2 vor allem Gespräche und Lehreinheiten. Das geht sogar so weit, dass die Reise zu der golden Stadt wortwörtlich unterbrochen wird, bis der Protagonist seine “Lektionen auf dem Weg” gelernt hat. Und so “sitzt”" man als Leser mit den anderen Weggefährten und wartet, das es weiter geht oder irgendetwas spannendes passiert.
Wären diese Bücher eine Fantasyreihe, so wäre dies eine literarische Katastrophe. Denn normalererweise, wann immer in einem Abenteuer die Helden etwas lernen müssen oder trainieren, wird die Sache “vorgespult”. Dann heißt es “6 Wochen später”, “als die Helden den Wald durchquert hatten” oder ein Buch fängt gar erst an, wenn der Held schon voll ausgebildet ist.
Unser Leben ist aber nicht so. Es gibt keine Vorspultaste und kein Überspringen von lästigen Alltagssituationen. Wir müssen jeden Tag einen Schritt nach dem anderen machen und den ganzen, manchmal auch langweiligen, Weg gehen.
Und genauso ist es auch mit unserem Glauben.
Wir verwandeln uns nicht von heute auf morgen in den perfekten Menschen, nur weil wir es uns vorgenommen haben. Auch wird Gott nicht mit seinen Fingern schnippen und wir sind plötzlich die ultimativen Superheiligen.
Die Verwandlung in das Bild Jesu passiert mitten auf dem Weg, durch das Zusammensein mit Ihm – einen Tag nach dem anderen und mitten im Warten und Hören und Lernen und Ausprobieren – in Seiner Gegenwart und Nähe.
Das ist die Geschichte dieses Buches.
Und als ich das verstand, da las ich das Buch noch einmal und war wieder geflasht!

Freitag, 13. Februar 2015

Weiter gehts

Irgendwie erschreckend, wie lange ich hier nichts Vernünftiges mehr geschrieben habe. Und ich meine damit ganz sicher nicht irgendwelche Wochenrückschauen oder Kosmetikwegwerfpost…
Ich meine über die Dinge - über die Person, die mir wirklich wichtig ist, nicht irgend so ein oberflächlicher Kram, der eine Woche wichtig ist, bis irgendetwas Neues in den Trends ist.
Man hat mich mundtot gemacht und ich hab es zugelassen. Hab mich nicht wirklich gewehrt, hab meine Wunden geleckt und mich selbst betrauert und bin sarkastisch geworden, hab geschwiegen und hätte so fast verloren!
Sind meine Träume ausgeträumt, jammere ich nur noch über das Unglück des kleinen Alltags oder fang ich endlich wieder an zu sehen und zu sprechen und zu schreiben?!
Ich habe keine Zeit mehr, dass sich meine Gefühle im Minutentackt ändern, nur weil ich einem anderen Gedanken nachgehe.
Das Ziel ist klar, dass war es schon immer und ich hab keine Zeit, jeder Blume und Stein oder Krabbelkäfer hinterherzugucken. Nicht auf diesem Weg, niemals!
Die Tasten sollen wieder klappern, die Stifte wieder kratzen.
Keine Ausreden mehr, kein Jammern mehr!
Aber ich werde es nicht alleine schaffen – es wäre vermessen auch nur zu denken, dass ich dies aus meiner Kraft heraus könnte. Dann lande ich spätestens morgen wieder auf der Nase.
Mein Wollen und Tun sind schwach. Aber das ist okay, ich bin davon nicht abhängig.
Ich darf nicht wieder vergessen, wer ich bin und was noch viel wichtiger ist, wer Er ist!
Die Zeit wird es zeigen!

Montag, 2. Februar 2015

Mehr Tauschpakete *hype*

Nach dem ich letztens mein abgeschicktes Paket gezeigt habe, gibt es heute das erhaltene.
Ich bin wirklich glücklich mit dem Inhalt!


Verschiedene Papiere, Journaling Cards und Icons gibt es in Bild eins zu sehen.
2015-01-30 22.17.21

Und im zweiten Bild sind die ganzen Kleinteile. Stempelabdrücke, Stanzteile und Zeitungsschnipsel. Und weil ich die Woche krank war, gab es noch Tee dazu.
Man beachte auch das tolle Washi Tape und die Sticky Notes.2015-01-30 22.28.05

Ich hab auch gleich in der neuen Woche die Zeitungsschnipsel verarbeitet. 2015-02-01 18.37.50

Sonntag, 1. Februar 2015

Immer wieder sonntags #11

|Gesehen| Gronkh streamt jetzt auch auf Twitch. Könnte der totale zeitfresser sein, aber irgendwie lässt es mich produktiv werden und putz nebenher meine Wohnung.
XD

|Gehört| Mal kein richtiges Lied, aber wenn man mal richtig durch ist, dann ist das perfekt. :D

 

|Getan| Krank im Bett gelegen, Minecraft gespielt.

|Gegessen| Selbstgemachter Bananen-Vanille-Jogurt

|Getrunken| Salbeitee, und sonst gaaaaanz viel Tee.

|Gefreut| Ich hab mein Tauschpaket erhalten. Morgen mehr…

|Gelacht| Habe einen tollen und sehr lustigen Brief bekommen.

|Geärgert| Das ich die ganze Woche krank war, ich hasse Schnupfen!

|Gekauft| Ein Kostüm für die Faschingsfeier in der Kita. Ich werde ein Esel sein. Freu mich schon darauf.

|Geklickt| Ich hänge gerade so viel auf Instagram herum.

Montag, 26. Januar 2015

Der Gottesbeweis ist erbracht!

Kindermund aus einer Kita.
Beim Essen fangen die Kinder am Tisch an über Gott zu reden, sofort ruft ein Kind: "Es gibt keinen lieben Gott!"
Ein anderes ruft zu ihm: "Doch!" Und fragt das Kind: "Warst du beim Laternenfest?"
Dieses antwortet: "Ja, war ich."
Darauf meinte das andere: "Ich auch. Siehst du, es gibt einen Gott!"
Und was war jetzt daran so schwer, liebe Theologen?

Sonntag, 25. Januar 2015

Immer wieder sonntags #10

|Gesehen| Big Bang Staffel 7 

|Getan| War viel in der Stadt unterwegs, um Sachen für die Arbeit zu besorgen.

|Getrunken| Kaffee, Wasser, Tee – das übliche halt.

|Gefreut| Das mein Tauschpaket so gut ankam!

|Gelacht| Über die Sprüche der Kinder.

|Geärgert| Das ich einen Fehler ausbügeln durfte, denn ich gar nicht gemacht habe… Musste mehr Geld bezahlen und wurde noch angeblafft. So kann man sich Kunden vergraulen.

|Gekauft| Mal- und Bastelunterlagen für die Kita, sonst bin ich mal ganz brav und günstig weggekommen.

Insgesamt war es eine sehr ruhige Woche, wo nichts wirklich besonderes passiert ist. Auf einen Netbook probiere ich immer noch Windows 10 aus, aber ich bekomme leider den Life Writer nicht zum laufen. Das ist schon ärgerlich, denn das Programm ist mir das Liebste, wenn es um das Bloggen geht. Bis jetzt hat mich nichts anderes wirklich überzeugt,

Montag, 19. Januar 2015

Immer wieder sonntags – mal wieder am Montag #9

Das hier ist mal ein kleiner Test, wie es denn so funktioniert von Word ein Blogpost zu schreiben.
Normalerweise benutze ich ja am liebsten Windows Life Writer, aber auf meinem Netbook läuft gerade Windows 10 testweise und das Programm hab ich noch nicht zum laufen gebracht.
Wuup, wuup…

|Gelesen|
Geburtstagspost!

|Gehört|
Den Sturm und das Gewitter am frühen Morgen.

|Getan|
Geburtstag gefeiert, ein Tauschpaket gepackt, Briefe abgeschickt, Postkarte geschrieben

2015-01-18 11.01.33 

|Gegessen| Brötchen, selbstgebackene Amerikaner, Kuchen

|Getrunken| Grüner Tee Ingwer – Orange, Kaffee, Soya Reis Trunk (Mal als Milchersatz versucht. Für Müsli ist es in Ordnung, im Kaffee irgendwie seltsam – schmeckt wie Wasser mit Mehl… Nicht so mein Ding.

|Gefreut|
Endlich hab ich den Ingwer – Orange Grüntee von Teekanne im Laden gefunden. REWE hatte ihn mal endlich! Ich weiß nicht, wie viele Läden ich nach diesem Tee abgesucht habe!

|Geärgert|
Das ich mir einen 10 Minuten Vortrag anhören durfte, was ich alles falsch gemacht habe und ich habe gar nichts falsch gemacht. Die Person wollte es nur besser wissen…

|Gekauft|
Frixion Stifte – einen schwarzen 0,7er und dann einen gelben und einen grünen Marker. Das sind diese Stifte, die man wegradieren kann.

|Geklickt|
So viel Instagram

Montag, 5. Januar 2015

Alltagsblabla #1

Mein Kalender sagt mir, dass ich heute noch einen Post schreiben soll.
Na, wenn er das so sagt, dann mach ich das auch.

Am Freitag hatte ich einen sanften Einstieg in die Arbeit. Außerdem hatte ich den Luxus später zu kommen. Das war aber auch nötig, als mein Wecker gebimmelt hat, war ich wie erschlagen und bekam kaum ein Auge auf. Ich muss mich an das frühe Aufstehen erst wieder gewöhnen.
Dieses Wochenende habe ich dann erst einmal mein ganzes Büro umgestellt und Möbel von A nach B gerückt. Arme Nachbarn! Aber wenn ich erst  einmal meinen Aufräumflash bekomme, dann sollte man mich nicht aufhalten!
Jetzt komme ich besser an meine Sachen ran. Es ist zwar nicht mehr Platz entstanden, aber der Raum wirkt größer. Einige Sachen muss ich noch entsorgen…