Mittwoch, 24. Oktober 2007

Was würde Jesus bloggen?!

Dieses Bild habe ich auf http://img.shirtcity.com gefunden.
Da ist es noch ein Gag, aber man weiß ja nie, ein paar durchgeknallte Christen gibt es immer:
Eine neue Armbändchenwelle geht durch die Welt. WWJB - Was würde Jesus bloggen? Und was würde er benutzen? Wordpress oder Blogger oder ganz was anderes?
Diese Frage würde natürlich zu neuen Gemeindespaltungen führen. Diverse Hass- und Hetzblog würden geschrieben werden. Fundamentale Blogger würden Auftragshacker anstellen um in Wordpressblogs Viren zu installieren. Man dürfte nur noch mit dem richtigen Blog getauft werden. Das Glaubensbekenntnis würde umgeschrieben werden:

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn,
unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort bloggt er mit mit Blogger ( oder wahlweise Wordpress).

Erst nach 150 Jahren gäbe es wieder eine langsame Annäherung. Die neue Generation versteht nicht mehr, worum sich die Alten gestritten hatten. Blogger und Wordpress sind mittlerweile beide von Google übernommen worden und zu einen Wordblogger vereinigt. Auf den Bibelschulen werden die neusten Blogstrategien gelernt und Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Evangelien eine eindeutige Vorstufen von Blogs sind. Fernsehprediger erklären den Zuschauern, wie man dank Gottes Hilfe (und natürlich Werbung) viel Geld mit seinem Blog verdient. Gottesdiente finden nur noch per Vlog statt und können jeder Zeit gedownloadet werden. Papst wird die Person, die den meisten Traffic auf seinen Blog hat. Und über Sündenvergebung wird abgestimmt. Der Googlevorstand ist Ehrenmiedglieder im "Bund heiliger Wordblogger"Die wirklich Welt scheint nicht mehr zu existierne, real ist, was gebloggt wird. Wer kein Geld oder keine Möglichkeit für Internet hat, ist unwichtig! Wird zu Abschaum der Gesellschaft.
Aber die Christen haben es endlich geschafft! Sie sind im Zentrum der Beliebtheit, wenn man Fragen über das Internet hat, geht man zu einem Christen. Tausende lassen sich taufen, um in den Genuss von unendlichen Speicherplatz zu kommen. Jeder füllt sich Gott nah und ist sich seines Heils gewiss!

Bis eines Tages auf dem Hauptblog von Google ein Kommentar zu lesen ist. Er kommt direkt von Jesus:

Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln! Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mir nicht zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen, und ihr habt mich nicht aufgenommen. Ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich nicht gekleidet. Ich bin krank und im Gefängnis gewesen, und ihr habt mich nicht besucht.

Auf diesem Kommentar antwortete ein anderer Blogger: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig gesehen oder als Fremden oder nackt oder krank oder im Gefängnis und haben dir nicht gedient?

Und Jesus antwortete: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.
(Mt 25, 41- 46)

Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe (und sie werden über ihre Leiden und Schmerzen bloggen, doch es wird keiner da sein, der es lesen wird!)

Vorsicht Sarkasmus!


:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen