Sonntag, 30. Dezember 2007

Auf nach Dresden ...

So jetzt bin ich erst mal vom 31. Dez bis 8. Jan in Dresden!
Werde predigen und zum Zahnarzt gehen. Und alles weitere ergibt sich dann dort!

Sonntag, 16. Dezember 2007

*Hust Hust*

Seit etwa 8 Woche bin ich jetzt schon erkältet und die letzte Woche hatte ich dann endlich mal Zeit krank zu machen. Es hat mir gut getan ausschlafen zu können und nicht in den Unterricht zu müssen. Naja, wenn ich im Klassenraum vorher saß, hat man so wie so nichts verstanden, weil ich so laut gehustet habe.
Wenigsten geht es mir jetzt ein bisschen besser. Ich kann wieder durch die Nase atmen und ich habe auch keine Kopfschmerzen mehr.
Nächste Woche ist die letzte Woche vor den Ferien und es gibt noch so einiges zu tun. Aber morgen nehme ich mir noch frei(ach ne das ist ja heute)!

Dienstag, 27. November 2007

Die letzte Woche

Die Zeit fliegt dahin und heute in einer Woche bin ich schon wieder in Marburg. Gestern war ich nochmal mit jemand aus der Gemeinde am Meer und habe den Tag genossen. Sonst war jetzt fast jeden Tag (vor allem Abends) volles Programm. Zur Zeit läuft in der Gemeinde eine Evangelisation und am Samstag hatten wir einen Lobpreisabend. Ich konnte sogar wieder die Lieder wieder mitsingen, denn meine Erkältung klingt langsam ab und ich kann wieder durch die Nase atmen!

Mittwoch, 14. November 2007

reflektierende Reflexion der Worte

Gestern habe ich einen Hauskreis gehalten. Sehr interessantes Thema und sehr herausfordernd! Es ging um Epheser 5,1-20. Wir haben uns anhand der Verse entlang gehangelt und versucht Dinge, die wir erkannt haben, in die heute Zeit umzusetzten. Auf deutsch, wie kann diese Dinge ganz praktisch im Alltag umsetzen.
So ging es zum Beispiel um diesen Vers: Auch schandbare und närrische oder lose Reden stehen euch nicht an, sondern vielmehr Danksagung. Epheser5,4
Gerade ein schnelles Mundwerk und unbedachte Worte sind heute ein Problem, auch in Gemeinden. Wie schnell macht man einen Witz über andere. Alle lachen mit, aber ist ist wirklich allen zum lachen zu Mute. Oft heißt es: "Er/sie wissen doch wie es gemeint ist!" Ist das wirklich so? Oder will sich die Person nur nicht die Blöse geben. Und warum müssen wir uns überhaupt über andere lustig machen? Nur weil es normal ist, weil es alle machen!? Es gibt doch noch soviele andere, gute Dinge über die man lachen kann.
Noch schlimmer ist natürlich, wenn wir hinter den Rücken von anderen schlecht reden (wenn ich wir schreibe, dann schließe ich mich nicht aus, den auch mir passiert es, dass ich über andere Menschen herziehe).
Die meisten (so vermute ich mal) kennen dieses oder ähnliche Senarien. Eine Person hat einen (scheinbar) ungerecht behandelt. Man fühlt schich verletzt, angegriffen, missverstanden. Wohin mit den Frust? Man brauch jemand mit dem man reden kann. Und wenn man dann an jemanden geräd der auch über diese Person gefrustet ist... Das kann man sich wunderbar ausmalen, dass lass ich jetzt aber mal. Oder dieser dieser Satz: "Habt ihr schon gehört der Herr Müller hat, [...] unglaublich oder?..., dass der sich das erlaubt." *schwätz* *herzieh*
Was tut man wenn man in eine solche Situation hineingerät?
Paulus schreibt ein Kapitel davor: Laßt kein faules Geschwätz aus eurem Mund gehen, sondern redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist, damit es Segen bringe denen, die es hören. Epheser 4,29
Was gut ist, was erbaut, was notwendig ist! Das sollen wir reden! Eine Frau sagte gestern, eigentlich müsste man das in seine Hand schreiben. Ab und zu wäre es gut, wenn ich mir selber beim reden zuhören würde. Manchmal habe ich das schon gemacht und dann erschrocken festgestellt: "Was rede ich hier eigentlich" Wenn wir alle Gespräche ausblenden würden, die nicht gut,erbaulich und notwendig sind, so glaube ich, es würde auf einmal sehr still werden.

So jetzt seid ihr dran, was kann man praktisch tun, damit man mit seinem Worten Segen statt faulen Geschwätz bringt. Und was kann man tun, wenn man in eine Situation hineingerät, wo über jemand hergezogen wird. Wie geht es, das ich da nicht mitmache?
Was denkt ihr über dies Thema?
In der Bibelstunde hatten wir schon gute Ideen, die werde ich noch später dazu schreiben.

Montag, 12. November 2007

Die Zeit vergeht

Vor lauter arbeiten, komm ich kaum noch zum bloggen.
Es ist wieder eine Woche vorbei und in 3 Wochen ist das Praktikum auch wieder zu Ende.

Am Sonntagmorgen war ich verwundert. Vor dem Aufstehen hörte ich draußen Kindergeschrei! Warum in aller Welt, fragte ich mich, ließ man Kinder um diese nachtschlafenden Zeit raus? Ich machte mir aber nicht weiter Gedanken. Bis ich in der Küche aus dem Fenster sah: "Ups!" sagte ich. Alles war weiß! Übernacht hatte es geschneit und Bargteheide wurde zum Winterwunderland. Aber es war zu warm. Schon gegen Mittag war das meiste wieder weg und man ging durch Schneematsche!

Da fragt man sich, wie sah oder sieht es in Marburg aus?
Und kehrt jemand meinen Weg? Oder muss man da schon Schnee schieben?

Diese Woche habe ich dann richtig zu tun! Hauskreis, Teenkreis, ggf Mütterhauskreis, Predigt und 2x Bastelnachmittag vorbereiten.

Montag, 5. November 2007

noch mehr vom Meer

Ich war gestern Nachmittag am Meer, an der Ostsee. Und wir hatten sogar mal schönes Wetter! Ich habe Muscheln gesammelt und Fischbrötchen gegessen. Hatte ich mir auch reichlich verdient, nachdem ich mich schon im Godi vorstellen musst. Ich haße diese ganze Vorstellerrei. Immer lächel und sagen "Ich bin die und die und komme von da und da und mache jetzt dies und das." Würg! Lieber stehe ich da vorne und halte 3 Predigen, genau! Ach ja, und Abendmahl hab ich auch ausgeteilt, das erste Mal. Und ich habe nix verschüttet oder vollgekrümmelt.
Meine Bibelstunde ist auch richtig gut gelaufen und die Senioren waren begeistert :-). Auch ist meine Stimme nicht weggeknickt sondern hielt, Gott sei Dank, durch.
Heute war mein freier Tag und ich bin ein bischen durch Bargteheide gelaufen, hab mir die Gegend angesehen und für den Bastelnachmittag eingekauft.
Morgenfrüh um 7.30 Uhr hab ich wieder Dienstbesprechung und alles weitere werde ich da sehen.

Freitag, 2. November 2007

Die Zweite!

So schnell ist Freitag. Das Wetter ist Novembertypisch. Es regnet oder nieselt. Der Himmel ist grau. Perfekt um sich einen warmen Tee zumachen, Kerzen anzuzünden und ein gutes Buch zu lesen. Naja, wenn man Zeit dazu hat!
Heute war ich im Mütterhauskreis und meine erste Bibelstunde kommt immer näher. Noch ein paar Stunden.
Morgen werden wir vom Teenkreis aus einen Raum streichen.
Meine Erkälung bzw. es ist nur Reizhusten nervt etwas. Immer im unmöglichsten Momenten fange ich an richtig schlimm zu husten. Zum Beispiel in einer stillen Gebetsminute!
Sonntag werde ich dann offiziel im Gottesdienst vorgestellt.

Mittwoch, 31. Oktober 2007

Gemeindepraktikum die Erste

So jetzt bin ich schon vier Tage in Bargteheide (liegt über Hamburg). Ich fühle mich hier puddelwohl. Die Gemeinde hat mich sehr nett aufgenommen. Ich habe meine eigene Wohnung mit Badewanne!!!
Am Freitag werde ich das Thema in der Bibelstunde halten. Es geht um die Waffenrüstung, besonders um das Schwert des Geistes. Ansonsten war ich schon im Hausspielplatz, Kinderstunde, Jugendhauskreis. Und zwei Besprechungen habe ich an den Tag auch schon hinter mich gebracht.
Heute abend bin ich dann in der Jungschar und bei einer Teenkreisbesprechung.
Wie man sieht habe ich gut zu tun, aber im Moment fühle ich mich enntspannter als die meiste Zeit in der Schule.

Donnerstag, 25. Oktober 2007

Abendverzweiflung???

Hier sitze ich nun und versuche ein Brief zu schreiben. Aber ständig lasse ich mich ablenken. Hier noch etwas essen und da noch mit jemandem reden und per ICQ könnt ich auch noch chatten! Tja und jetzt schreibe ich Blog!
Seit ca. 3 Jahren versuche ich es nun schon. Fange an und dann lass ich es wieder sein! Was daran so schwierig ist?. Naja, den Brief muss ich auf Englisch schreiben! Und mein Englisch ist nicht sehr gut! Wobei ich sagen muss, dass es in den letzten 2 Jahren wesentlich besser geworden ist!
Zudem weiß ich nicht, was ich genau formulieren soll. Wie also soll ich etwas auf Englisch schreiben, wenn ich es nicht einmal auf Deutsch ausdrücken kann?
Sprache ist schon eine verzwickte Angelegenheit. Ich finde es immer noch ein Wunder, dass man Gedanken und Gefühle in Worte kleiden kann. Aber manchmal reicht das nicht aus. Deswegen ist es gut andere Möglichkeiten zu haben: Blicke, in den Arm nehmen, lächeln. Meist sind es diese Dinge, die die Herzen der Menschen am schnellsten erreichen.
Aber ich habe nur ein leeres Blatt Papier, das gefüllt werden will. In einer mir fremden Sprache soll ich nun ausdrücken, was ich fühle, was ich denke! Ist das überhaupt möglich?!?!

Briefe schreiben ist ein Abenteuer. Eine Reise in sich selbst, die man mit jemand anderem geteilt. Was ich dort schreibe, kann ich nicht mehr löschen. Es steht fest!
Sind wir in unserer Zeit, wo alles schnell gehen muss und nichts wirklich feststeht, überhaupt noch in der Lage Briefe zu schreiben?
Ist mein Empfänger ist auch ein Abenteurer und bekomme ich eine Antwort?
Wie war das gleich noch mal? Die Feder ist stärker als das Schwert!
Na, ich hol dann mal schnell mein Füllfederhalter!

Mein Lego- Ich

Auf http://www.reasonablyclever.com/ kann man sich sein ganz persönliches Legomännchen erstellen.
Man beachte vor allem das tolle Laserschwert (grün, weil ich zu den Guten gehöre!).
Und natürlich brennend für Jesus :).

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Was würde Jesus bloggen?!

Dieses Bild habe ich auf http://img.shirtcity.com gefunden.
Da ist es noch ein Gag, aber man weiß ja nie, ein paar durchgeknallte Christen gibt es immer:
Eine neue Armbändchenwelle geht durch die Welt. WWJB - Was würde Jesus bloggen? Und was würde er benutzen? Wordpress oder Blogger oder ganz was anderes?
Diese Frage würde natürlich zu neuen Gemeindespaltungen führen. Diverse Hass- und Hetzblog würden geschrieben werden. Fundamentale Blogger würden Auftragshacker anstellen um in Wordpressblogs Viren zu installieren. Man dürfte nur noch mit dem richtigen Blog getauft werden. Das Glaubensbekenntnis würde umgeschrieben werden:

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn,
unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort bloggt er mit mit Blogger ( oder wahlweise Wordpress).

Erst nach 150 Jahren gäbe es wieder eine langsame Annäherung. Die neue Generation versteht nicht mehr, worum sich die Alten gestritten hatten. Blogger und Wordpress sind mittlerweile beide von Google übernommen worden und zu einen Wordblogger vereinigt. Auf den Bibelschulen werden die neusten Blogstrategien gelernt und Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Evangelien eine eindeutige Vorstufen von Blogs sind. Fernsehprediger erklären den Zuschauern, wie man dank Gottes Hilfe (und natürlich Werbung) viel Geld mit seinem Blog verdient. Gottesdiente finden nur noch per Vlog statt und können jeder Zeit gedownloadet werden. Papst wird die Person, die den meisten Traffic auf seinen Blog hat. Und über Sündenvergebung wird abgestimmt. Der Googlevorstand ist Ehrenmiedglieder im "Bund heiliger Wordblogger"Die wirklich Welt scheint nicht mehr zu existierne, real ist, was gebloggt wird. Wer kein Geld oder keine Möglichkeit für Internet hat, ist unwichtig! Wird zu Abschaum der Gesellschaft.
Aber die Christen haben es endlich geschafft! Sie sind im Zentrum der Beliebtheit, wenn man Fragen über das Internet hat, geht man zu einem Christen. Tausende lassen sich taufen, um in den Genuss von unendlichen Speicherplatz zu kommen. Jeder füllt sich Gott nah und ist sich seines Heils gewiss!

Bis eines Tages auf dem Hauptblog von Google ein Kommentar zu lesen ist. Er kommt direkt von Jesus:

Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln! Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mir nicht zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen, und ihr habt mich nicht aufgenommen. Ich bin nackt gewesen, und ihr habt mich nicht gekleidet. Ich bin krank und im Gefängnis gewesen, und ihr habt mich nicht besucht.

Auf diesem Kommentar antwortete ein anderer Blogger: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig gesehen oder als Fremden oder nackt oder krank oder im Gefängnis und haben dir nicht gedient?

Und Jesus antwortete: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.
(Mt 25, 41- 46)

Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe (und sie werden über ihre Leiden und Schmerzen bloggen, doch es wird keiner da sein, der es lesen wird!)

Vorsicht Sarkasmus!


Montag, 8. Oktober 2007

Glaubensbekenntnis

Dieses Gedicht berührt mich immer wieder und ich kann nur AMEN dazu sagen!


"Mein Glaube fügt sich nicht in Worte.
Wie formuliert man Qual, Erregung, Freude, Trauer,
Erstaunen, Zorn, Unglaube und Gewißheit?
Wie dekliniert man jene wachen Nächte?
Wer war das Subjekt, wer das Objekt
eines Freundes, der nicht kommen will oder nicht kommt
und der dann seine eigene Morgensonne strahlen läßt,
blendendes Licht, das doch nicht blendet?
Warum finde ich dich an dunklen Plätzen ohne Worte,
wo ich mich zu verbergen suche vor deiner ewigen Stimme?
Ich hasse, liebe, vermisse, brauche dich, wünsche, du würdest geh´n,
Und doch weiß ich, daß du vor langer Zeit ein Märchen für mich schriebst,
über den Tag, an dem du einst dein Schwert ergreifen wirst
und dir dein Weg bahnst durch das Dickicht, das um mich gewachsen ist.
Mit deinem Kuß weckst du die Schlafende, die auf den Prinzen wartet.
Ich wache auf und seh´in deine Augen und verstehe,
und dann zum ersten Mal bleib´ich nicht stumm
und kleide meinen Glauben in Worte."

von Adrian Plass

Samstag, 6. Oktober 2007

Hochzeitsmarathon

Letzte Woche war ich auf einer Hochzeit. Diese Woche bin ich auf einer Hochzeit und ratet mal, wo ich nächste Woche bin. Genau! Auf einer Hochzeit.
Auf der ersten habe ich noch gearbeitet. Ich bin heute noch ein bisschen müde davon. Auf den nächsten beiden werde ich dann nur Gast sein. Das ist mir sehr angenehm.
Bis ich mal heiraten werde wird noch ein klein wenig Zeit vergehen. Mir fehlt bis jetzt ein wesentlicher Teil - ein Mann.
Aber was solls, ich freue auf heute, denn ich werde viel Bekannte aus Dresden wieder zu sehen.

Donnerstag, 27. September 2007

Ah, endlich!

Am Montag habe ich endlich meine Examenspredigt abgegeben. Damit ist ein großer Brocken von meinem Herzen gefallen. Ich bin immer noch etwas müde, es war schon anstrengend. Ich mag echte Predigten irgendwie mehr. Da muss man nicht die ganzen Sachen, wie die Exegese, aus formulieren. Außerdem finde ich es einfach besser in einem "echten" Umfeld zu predigen.

Samstag, 8. September 2007

Die letzten zwei Wochen...

waren in aller erster Linie anstrengend. Dritte Klasse bedeutet mehr Hausaufgaben, mehr zu lesen, mehr Ausarbeitungen und weniger Zeit für den Rest (alles was nicht Schule ist).
Naja und wie immer ist natürlich der PC put und ich glaube nur noch mit Totenauferweckung ist da was zu machen.
Ich wünschte ich könnte mir einen Laptop leisten, aber in nächster (und ferner Zukunft) ist das geldlich unmöglich. Ich kann zwar hier im PC Raum schreiben, aber Konzentration ist hier wirklich nur schwer möglich. Aller paar Minuten kommt jemand anderes rein oder jemand singt vor sich hin. Tja und es heißt, der Heilige Geist spricht leise, aber damit ich ihn hier höre muss er schreien.
Es muss wohl jetzt erstmal so irgendwie gehen. Manchmal habe ich die Möglichkeit auf den Pc von anderen zu schreiben, aber das ist noch nicht wirklich die ideale Lösung.
Mhh, wenn ich diesen Post zusammen fassen müsste in 2 Wörter klänge das glaube so: "Jammer, Jammer"
Irgendwie nicht so gut!? Positive Sachen kommen im nächsten Post, versprochen!!!

Samstag, 25. August 2007

Schulanfang

So in 2 Tagen geht es los. Die Schule fängt wieder an und die Ferien sind vorbei. Ich glaube das waren die 7 kürzesten Ferienwochen meines Lebens. Naja ich war ja auch die ganze Zeit unterwegs.
Die zwei Wochen Campingplatzmission waren schon eine wichtige und interessante Erfahrung für mich. Jeden früh kamen so zwischen 40 und 60 Kinder pro Tag. Nur gut das wir ein Team von 7 Leuten waren. Es hat Spaß gemacht mit den Kindern zusammen zu singen, spielen und ihnen von Jesus zu erzählen. Bei den Liedern gab es ein paar richtige Hits. Wenn man am Spielplatz vorbei gegangen ist oder ins Waschhaus ging, kamen einen die Lieder gleich entgegengeschallt. In der ersten Woche war es "Volltreffer" und in der zweiten Woche "Viele Menschen können viele Sachen" (aber einen Wattwurm können sie nicht machen).
An sonsten spinnt mal wieder mein PC und das Internet in unsere WG. Mh, bin ich irgendwie schon gewöhnt.

Freitag, 10. August 2007

Zitate: Männer _ Frauen

Als wir auf Mission auf dem Campingplatz waren, haben unsere Jungs mit den Kinder gebalgt. Da meinte ein Mann: "Ja, ja in jedem Mann steckt ein Kind!" Darauf ein Kind: "Wieso, bist du schwanger?"

In meiner 2. Ferienwochen habe ich ja sehr viel gelesen. Da bin ich auf ein sehr cooles Zitat gestoßen!
"Frauen haben das Bedürfnis möglichst alles von einem anderen Menschen zu erfahren. Dem männlichen Denken ist das ein wenig fremd."
Cindy Jacobs "Frauen - Gottes Auserwählte" S.9

Ich weiß, es ist ein Wunder! Ich lese ein Frauenbuch!! Naja, was soll ich sagen trotz allem bin ich weiblich. Wirklich :-)!!! Aber ich muss sagen, dass das Zitat 100% auf mich zutrifft. Ich habe schon damit viele arme (männliche) Wesen gequält und quäle noch.

Mittwoch, 8. August 2007

Wieder da

Nun seit etwa 3 Tagen bin ich jetzt wieder in Marburg. Ich bin immer noch von den letzten Tagen geschafft. Also sollte ich jetzt wohl besser ins Bett gehen (es ist ja schon fast 0 Uhr).

Freitag, 13. Juli 2007

mehr vom Meer

So, jetzt fahre ich erstmal 3 Wochen ans Meer. 2 Wochen auf eine Freizeit an die Nordsee (wobei, für mich als Mitarbeiter ist wohl eher weniger freie Zeit angesagt) und dann gehts 1 Woche an die Ostsee zum Urlaub machen.
Und schon neidisch?

Donnerstag, 12. Juli 2007

Das Christentum in ein paar Worten???

Eins meiner Lieblingbücher ist "Bibel nach Biff". Der Autor ist zwar kein Christ, aber trotzdem hat er es mit seinem Buch geschafft, dass sich mehr Leute positiv mit dem Christentum und vor allem Jesus (der im Buch Josua oder Josh heißt) auseinander setzen.
In einem Abschnitt des Buches (S.473) lässt er Botschaft Jesus so zusammenfassen.
Mh, was meint ihr dazu?

"Du solltest nett zu Leuten sein, auch zu Kotzbrocken.
Und wenn du:
a)glaubtest, dass Josua Gottes Sohn war (und)
b) er gekommen war, dich von deinen Sünden zu erlösen (und)
c) den Heiligen Geist in dir erkanntest (wie ein kleines Kind wurdest, hätte er
gesagt) (und)
d) nicht den Heiigen Geist lästertest (siehe c)
dann würdest du:
e)ewig leben
f)an einem schönen Ort
g)vermutlich im Himmel.
Wenn du allerdings:
h) sündigst (und/oder)
i) ein Heuchler warst (und/oder)
j) Dinge mehr als Menschen achtetest (und)
k) dich nicht an a,b,c und d hieltest,
dann warst du:
l) am Arsch."

the simpsons

Tja, irgendwann kommt wohl jede Serie ins Kino! Wir sehen uns die Simpsons meist als Entspannung an. Eine gute Gemeinschaftsübung :). (die anderen sehen sich dafür Fußball zusammen an)

Ach ja, erwähnte ich schon dass ich Filmtrailermusik liebe! Leider kommt die im Film meist nicht mehr vor *heul*.

[Video wurde leider entfernt]

"Spiderpig, Spiderpig" *sing* Der gleich Trailer in Englisch ist übrigens um einiges besser!

Dienstag, 10. Juli 2007

Immer ein Grund zur Freude!

So, nach einer langen Wartezeit habe ich endlich mein Examenspredigtthema bekommen. Als ich auf die Bibelstelle sah, musste ich lachen. Ich habe Jeremia 28 bekommen. Das ist die Stelle, die ich mir schon in meiner AT Exegeseprüfung ausgesucht hatte. Nun, so werde ich mir wenigstens keinen großen Stress bei der Exegese machen müssen.

Ach ja, außerdem habe ich mich jetzt umgestellt. Ich arbeite jetzt mit Linux! Nach dem mein PC die letzten 1 1/2 Jahre nur Ärger gemacht hat, will ich wenigstens jetzt, wo ich meine Examenspredigt schreibe, einen funktionierenden Computer haben.

Samstag, 30. Juni 2007

Einsatzfotos

So noch ein paar nette Fotos, damit niemand sagen kann, wir wären nie dagewesen.

Hier sieht man uns im Plenum am Sonntag und wie die Jungs Risiko spielen. Während dessen fand ich das Lagerfeuer besser.









Freitag, 29. Juni 2007

Prüfungsergebnisse

Nach dem sich schon jemand beschwert hat, dass ich gestern nicht gleich die Ergebnisse reingestelt habe, hier sind sie nun: In AT eine 1 und meinen Lehrbescheinigung für Reli hab ich auch.
Na, was will man mehr (okey, da würden mir schon ein paar Dinge noch einfallen)

Donnerstag, 28. Juni 2007

So so,

jetzt habe ich meine erste mündliche Prüfung hinter mir. Die zweite folgt auf dem Fuße!
Hatte estwas das Gefühl, die Lehrer tot geredet zu haben, aber wenigsten konnten sie so keine fiesen Fragen stellen. Die meisten kamen aus dieser Prüfung mit kalkweißen Gesicht heraus und meinten: "Die haben so fiese Fragen gestellt!" Nun, kann ich nicht bestätigen, hatte schon schlimmere.

Mhh, ich finde 20 min ist viel zu kurz um eine vernümpftige Exegese zu machen. Ich fand den Text schon sehr interessant und herausfordert.
Der Text war Hosea 4, 4- 11

4 Doch soll man niemand schelten noch zurechtweisen, sondern allein dich, Priester, habe ich zu schelten.
5 Darum sollst du bei Tage fallen, und der Prophet soll des Nachts neben dir fallen; auch deine Mutter will ich dahingeben.
6 Mein Volk ist dahin, weil es ohne Erkenntnis ist. Denn du hast die Erkenntnis verworfen; darum will ich dich auch verwerfen, daß du nicht mehr mein Priester sein sollst. Du vergißt das Gesetz deines Gottes; darum will auch ich deine Kinder vergessen.
7 Je mehr ihrer werden, desto mehr sündigen sie gegen mich; darum will ich ihre Ehre zuschanden machen.
8 Sie nähren sich von den Sündopfern meines Volks und sind begierig nach seiner Schuld.
9 Darum soll es dem Priester gehen wie dem Volk; denn ich will sein Tun heimsuchen und ihm vergelten, wie er's verdient:
10 Sie werden essen und nicht satt werden, Hurerei treiben und sich nicht mehren, weil sie den HERRN verlassen haben und ihn nicht achten.
11 Hurerei, Wein und Trunk machen toll.

Den Tag vor der Prüfung sahs ich draußen und habe gelernt. Neben den Daten zu Amos, Hosea und Micha und ein paar Dinge zu Propheten, hatte ich mir auch die Bücher in der Bibel angesehen und durchgelesen. An dem Text, den ich heute in der Prüfung hatte, bin ich hängen geblieben und habe mir Gedanken darüber gemacht. Ich sage nur Gott sei Dank.
Nun, welche Zensur ich den nun wirklich habe werde ich gegen 12. 45 Uhr wissen.

Dienstag, 26. Juni 2007

Paar Tage danach

So mein Schlafdefizit ist langsam wieder ausgeglichen. Die letzten 2 Tage konnt ich aus schlafen, weil ich Donnerstag Prüfungen habe. Gleich mal zwei an der Zahl. So um 9.ooUhr AT und gegen 14.00 PTI.
Das Wochenende war sehr anstrengen aber auch sehr gut. Die Gemeinde hat uns sehr herzlich aufgenommen und wir hatten auch relativ viel Zeit für andere Dinge als Kinderprogramm. Am Freitag gab es einen bunten Abend und ich musste bei dem Spiel "Ruck Zuck" das Wort Rosiene erklären. Dann am Nachmittag vom Samstag gab es verschiedene Workshops, aber da habe ich nicht mitgemacht, weil ich versucht habe zu schlafen (es blieb leider bei dem Versuch). Und am Abend gab es dann ein riesiges Lagerfeuer. Aber keine Angst wir haben totzdem genug gearbeitet.
Den größten Schockmoment gab es am Samstag. Wir hatten gerade mit den Kindern Holzlatten angemalt, als wir festgestellt haben, dass einige der Kinder die Wand angemalt haben. Gott sei dank bekamen wir die Farbe wieder weg, nur die Tapete ist etwas glatter gewurden. Upps!!!

Ach ja und heute habe ich meinen Blog auf Sommer umgestellt.

Samstag, 23. Juni 2007

2. Tag

Ich schreibe gerade von meinem Handy aus. In der Nacht habe bestimmt nur drei Stunden geschlafen. Mir war viel zu kalt und das haus ist sehr hellhörig. Aber die Kinder sind sehr lieb. So ich muss jetzt weiter arbeiten.

Und hier ein Bild wie ich aussah, als ich gaaaaaaanz müde war:

Freitag, 22. Juni 2007

Wochenendeinsatz

So heute fahre ich mal wieder auf einen Einsatz. 40 Kinder warten auf uns. Das Thema ist: "Von Gott alles erwarten"
Mehr Berichte in den nächsten Tagen.

Samstag, 16. Juni 2007

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!

Es ist unglaublich! Das Internet in unsere WG funktioniert wieder. Ja es gibt wirklich noch Zeichen und Wunder!
Mittlerweile wird es mir auch nicht mehr ganz so schwindelig! Damit kann ich mich endlich wieder an meine Aufgaben setzen! Ach so ein eigener PC ist schon toll!

Dienstag, 12. Juni 2007

Fertig!

So nach vielen Stunden schneiden, bin ich nun endlich fertig mit allen Szenen.
Es gleicht zur Zeit einem Wunder, dass ich an einem Pc sitzen kann. In den letzten Tagen wurde mir immer schwindelig und ich bekam kaum nen ganzen Satz hin. Das Wetter trägt auch noch seinen Teil zu. Seit Tagen deuten sich Gewitter an, aber bis nach Marburg ist noch keins hereingekommen. Ich merke langsam, dass mir wieder schwindelig wird. Naja, solange der Film steht ist mir das gerade mal egal.
Ich werde jetzt ein paar Etagen herunter schwanken und mich freuen, dass das Theaterstück planmässig mit Film gezeigt werden kann!

Donnerstag, 31. Mai 2007

Schnipp Schnapp

Komme gerade von 3 Stunden Film schneiden wieder. Unser Theaterteam wird nächsten Monat das Stück "Ines & Mala" auf die Bühne bringen. Dort kommen auch Videoszenen vor und die schneide ich eben zusammen.
Ich habe das schneiden und filmen in meiner Mittelschule gelernt. Dort gibt es "Medien" als eigenes Unterrichtsfach. Und wie man sieht braucht man das auch im wirklichen Leben!
Einer aus der Theatergruppe hat ein gutes Schneidprogamm und es kommt den, womit ich es gelernt habe recht ähnlich. Leider ist mein eigener PC gerade etwas suizitgefährtet, den er hängt sich regelmässig auf und offensichtlich mag er keine christlichen Sachen, den immer wenns wichtig wird für die Schule will er spontan nicht mehr.
Bevor ich auf dem Bibs war hatte ich nie Probleme mit meinen Computern, ehrllich!

Freitag, 25. Mai 2007

Tropenwetter

Hechel, heute ist richtig schwül, heißes Wetter. Um 15.00 Uhr gab es schon ein Gewitter, aber es ist kein bissel besser gewurden, eher noch schwüler. Selbst ich habe mittlerweile in Top an und das obwohl ich in den letzten Tagen immer mit langärmligen Pullovern herum gelaufen bin. Aber wenigstens gab es heute schon ein leckeres Eis für mich!

Morgen habe ich Lobpreisprobe für den Pfingsteinsatz in Hebron und am Sontag bin ich dann den ganzen Tag in der Evanglisationshalle. Außerdem bin ich dort auch etwas im Kinderprogramm eingespannt. Aber es ist dieses mal für mich vieeel entspannter als letztes Jahr in Velbert. Ich bin gespannt, ob alles klappt.

Donnerstag, 24. Mai 2007

Bald wieder Schüler!

Morgen ist der letzte Tag meines Praktikums. Dann sind schon wieder 6 Wochen rum. Die Zeit verflog wirklich im Flug und es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht.
Es wird bestimmt eigenartig sein wieder auf der anderen Seite eines Klassenraumes zu sein. An vielen Stellen kann ich die Lehrer jetzt besser verstehen, vor allem wenn es um so kleine, nervige Dinge geht, wie mit dem Stift spielen. Aber ich glaube, auch wenn man es jetzt weiß, wird man diese nervigen kleinen Dinge weiter tun. Nun, man brauch sie einfach zum überleben :).

Sonntag, 20. Mai 2007

Radieschen und Salat

Mittlerweile wächst es in meinen Beet! Aber sonst ist nicht soviel Besonderes geschehen. Meine "Lehrerzeit" ist auch schon fast vorbei und dann kann ich wieder meinen Schüleralltag fröhnen.
Nächste Woche ist Projektwoche und ich übernehme ein Projekt. Mein Thema sind Brett- und Kartenspiele. Wir wollen spielen und selber herstellen. Ich habe nur Jungs in der Gruppe! Mal sehen, wie ich mich mache :).

Sonntag, 6. Mai 2007

Drei Tröpfchen aufs Köpfchen!

Nach dem ich alles Gemüse und Blumenähnliches auf meinem Beet gegossen habe, fing es an zu regnen. Aber nach ein paar Tropfen hörte es wieder auf! Mh, ich frage mich, ob es das für diesen Monat war oder ob noch richtiger Regen kommt?!

Ansonsten musste ich die letzten Tage meinen Mund halten, (vor allem beim Singen) damit meine Stimme nicht die Mücke macht. Meine Erkältung ist mittlerweile ein bisschen besser gewurden!

Ach, und noch wichtig! Jedenfalls für mich!
Aimées Baum schlägt wieder aus. Er lebt!

Dienstag, 1. Mai 2007

Alles neu macht der Mai!

Hier erstrahlt alles in neuer Farbe! Mal sehen, ob ich morgen auch noch zufrieden mit dem neuen Layout bin!
Heute ist der 1. Mai und ich habe frei. Da hat man schon ein bisschen Zeit für solche Dinge.

Samstag, 28. April 2007

Frühlingselfchen

Rot
Die Primel
Sie blüht schön.
Ich habe sie gepflanzt.
Bezaubernd!

In der Grundschule haben die Kinder Elfchen geschrieben. Und jetzt habe ich mein eigenes versucht.

Freitag, 27. April 2007

Regen, ich brauche Regen!

Seit ca. 1 Woche habe ich ein kleines Beet mit Blumen und Gemüse! Und es sind sogar schon die ersten Samen aufgegangen. Aber wenn es weiter so trocken bleibt, dann mache ich mir echt Sorgen um die Pflanzen in unseren Garten.


Und dann gibt es noch einen traurigen Fall in unserer Bibsgartenfamilie! Der Baum von Aimée wurde einfach so niedergemäht! Aber vielleicht wächst er wieder. Mich würde es auf jeden Fall freuen!

Freitagabend

So jetzt ist die 2. Praktikumswoche um. Mittlerweile habe ich auch schon 2 Relistunden gegeben.
Es ist garnicht so einfach einzuschätzen, wie lange die Kinder für bestimmte Aufgaben brauchen. Außerdem habe ich irgendwie noch den 90 min- Rytmus von meiner jetzigen Ausbildung im Kopf. Und auf eimal wirken 45 min superkurz! Eigenartig, als Schüler waren die immer sooooo lang :-).
Die Kinder in meiner Klasse sind echt lieb, aber ich bin gespannt, wie es mit einer anderen wird. Ich wage mich da auf gefährliches Land. Aber mehr davon am Dienstag (wenn ichs überlebt habe!)
Ansonsten freue ich mich jetzt auf das Wochenende! Morgen mache ich Lobpreis beim "hörendes Gebet" - Seminar. Und Sonntag muss ich meine weiteren Unterrichtstunden vorbereiten!

Donnerstag, 19. April 2007

Schule!

Zur Zeit bin ich an einer Grundschule im Praktikum! Wahrscheinlich habe ich die netteste Anleiterin mit den nettesten Kindern erwischt!
Seit meiner eignen Grundschulzeit hat sich viel geändert! Mit so einen Unterricht und Lehrern hätte es bestimmt mehr Freude gemacht.
Jetzt plane ich gerade den Reliunterricht für die nächsten Tage. Es geht um die Zeit Jesu. Das finde ich sehr spannend!

Sonntag, 15. April 2007

Hilfe in der Not! ;-)

So jetzt habe ich schon der zweiten Person gezeigt, wie man Videos in den Blog stellt! Und immerhin dafür eine persönliche Widmung auf den Blogs bekommen.
Hier die Links:
Bei Toby Faix und bei Ruth!

Geschafft!!!!

So meine Predigt ist gepredigt und ich bin tot, echt fertig und müde! Aber es hat sich gelohnt! Es gab auch viele postive Rückmeldungen. Und ich darf mal wieder predigen, wenn dass mal kein gutes Zeichen ist!

Samstag, 14. April 2007

*jubelfreu*


Nach einer seeeeeehr langen harten Predigtschreibwoche war es heute gegen 16.00 Uhr endlich geschafft. Die Predigt steht und geprobt ist sie auch schon. Ich hoffe mal das ich nicht kompletten Unsinn geschrieben habe :).
Heut war schon ein richtige schöner Sommertag und das im April! Und Morgen soll es noch wärmer werden!!! Aber am Vormittag werde ich wohl erstmal wegen der Predigt schwitzen.
Ab jetzt hilft nur noch beteten, beten und nochmals beten.

Donnerstag, 12. April 2007

Ablenkung ist das halbe Leben!

Nun, eigentlich müsste ich eine Predigt schreiben und eigentlich auch mal wieder den Weg kehren. Eigentlich! Aber wenigstens kann ich hier im Pc Raum wieder an meinen Blog schreiben.
Im Moment stehe ich echt auf dem Schlauch was meine Predigt betrifft und hab so etwas wie eine Schreibblokade. Also versuche ich mich mit allen erdenklichen Mitteln abzulenken. Habe schon jemand vom Bibs geholfen seinen Keller auszuräumen und jemand anderm einen Schrank in die WG mit reingetragen.
Ich will heute (und muss auch) noch meine Predigt fertig bekommen, damit ich die nächsten Tage sie üben kann.
Es kann doch nicht so schwierig, ein paar Dinge in vernünftige Sätze zubringen. Ahhhh, warum muss das so nervig sein. Okey, genug gejammert!
Am Schluss war es dann so wie so nicht so schlimm und alle sind glücklich *hoff*.

Ansonsten bin ich Fahrad fahren gewesen, habe Ostereier bemalt und an einen Strauch aufgehängt und natürlich meinen Lieblingsweg gekehrt.
Am Montag fängt dann mein Praktikum in der Schule an, wo ich Reli geben werde (oder es wenigstens versuche!)

Der Titel meiner Predigt ist übrigens "Anders als erwartet"!
Es geht darum, dass wir oft ein bestimmtes Bild von Gott haben, wie er sein müsste. Dabei muss dieses "Bild" ja nicht einmal falsch sein und kann gar biblisch sein, doch oft hat Gott einen anderen Zeitplan als wir.
So dachten auch die Menschen zur Zeit Jesu, der Messias würde kommen und alle Besetzer aus den Land jagen und Israel würde wieder zu einen Großreich. Und das könnte man auch denken, wenn man so die Propheten liest, doch Gott hatte einen ganz anderen Plan zu dieser Zeit...

Freitag, 30. März 2007

Ferien!!!

So nachdem ich heute meine Jugendkonzeption abgegeben habe, den Praktikumsstelleangeruf und auch die Prüfungen hintee mir sind, habe ich jetzt offiziell Ferien!!!
Zeit um ins Schwimmbad zu gehen oder einen guten Film mit Freunden anzusehen. Vielleicht gehe ich auch in den Botanischen Garten.
Und dann werde ich mich mit den Emmausjügern auf den Weg begeben bzw. eine Predigt über sie schreiben. Ich freue mich schon sehr darauf!

Montag, 26. März 2007

Ich liebe Prüfungen!

Prüfungen sind toll! Man muss nur 4 Stunden schreiben und den Rest hat man frei!
Am Freitag habe ich NT Exegese geschrieben. Da ging es um die Frage,ob notwendig ist Juden zu missionieren. Und heute war AT Exe dran und in meinen Text ging es um wahre und falsche Propheten und wie man sie erkennen kann.
Mittwoch ist dann die letzte schriftliche Prüfung und da nehme ich Dogmatik. Bin auf das Thema scho sehr gespannt.
Ansonsten scheint die Sonne nach einiger Zeit wieder und ich schreibe an meiner 3. Predigt.

Freitag, 16. März 2007

Oh Nein!

Ich sitze mal wieder in meinen "Ach- so- geliebten" PC- Raum! Nein, dieses Mal ist nicht mein PC kaputt. Unser Internet spinnt nur einfach. Keiner weiß warum und unser Experte ist verzweife so langsam. Naja, wenigstens geht das Teil hier noch.

Nächste Woche fangen bei uns die theologischen Prüfungen an und einige drehen schon langsam durch. Prüfung ist zur Zeit bestimmt eins der meisten Wörter in der 2. Klasse. Ich mache mir noch keinen Stress! He, das sind immerhin noch ganze 7 Tage und soooo viel müssen wir auch nicht lernen.
So ganz nebenbei werde ich noch eine Predigt schreiben und muss noch für Gemeindepädagogik eine Konzeption für Jugendarbeit erarbeiten. Vor allem die Konzeption finde ich schlimmer, als die Prüfung (da würde ich lieber eine mehr schreiben, als die Konzeption!)

Ansonsten bin ich jetzt in einen Gebetskreis. Freiwillig!!! Das ist ein Wunder, denn ich haße eigentlich laut beten! Aber Gott kann selbst mich verändern.

Freitag, 9. März 2007

Bibelschule mit Blog

Seit ein paar Tagen hat das Blogfiber nun auch offiziell meine Schule erreicht! Mhh, was kommt als nächstes? Unterichtsauszüge und Schulvorstellung auf MyVideo? Wir werden sehen!
http://mbs1971.blogspot.com/

Samstag, 3. März 2007

Samstagmittaggedanken

Es ist nass, es ist kalt und ich bin immer noch müde! Perfekt um Dinge zu tun, für die man sonst keine wirkliche Zeit hat. Zum Beispiel Fotos sortieren und einkleben oder gemütlich einen Film ansehen und dabei einen Capo schlürfen. Ich könnt ja auch anfangen meine nächste Predigt zu schreiben! Oder meine alte mir mal anzuhören. Die liegt nämlich seit November bei mir herum, aber ich bekomme es nicht gebacken sie mir anzutun. Denn ich haße es, meine eigene Stimme zu hören.

Freitag, 2. März 2007

Frühling!




An jeder Ecke und Kante sieht man es jetzt sprießen! Der Frühling kommt! Naja eigentlich war er nie wirklich weg. Der Winter zeigte sich nur an einem Tag (bis jetzt) mit Schnee und sehr kalt war es bis jetzt noch nicht. Also das komplette Gegenteil von letzten Jahr. Da hatten wir bis in den März hinein dicken Schnee. Aber kann ja alles noch kommen.

Ansonsten ist gerade nix besonderes los. Nur normaler Schulalltag und so...

Irgendwie bin ich müde!


Donnerstag, 15. Februar 2007

Lemfördeartikel

Ich durfte für die Zeitschrift WIR einen Artikel schreiben. Hier für meine Blogleser schon mal der Text wie ich ihn abgegeben habe:

15 Personen wusseln durch den Gottesdienstraum. Mikrophone werden aufgebaut, zwei versuchen den Beamer in Gang zu bekommen, andere gehen noch einmal ein Theaterstück durch. Fragen gehen einzelnen durch den Kopf: Haben wir wirklich an alles gedacht? Wo ist mein Liedblatt? Und warum habe ich mich nur ...

Ganz plötzlich werden die Gedanken unterbrochen: ein kurzer, lauter Knall und beißender Geruch durchzieht den gesamten Gottesdienstraum! Brennt das Mischpult?

Sollten sich denn all unsere Bemühungen in wenigen Sekunden in Rauch auflösen?

Schon Wochen vorher hatten wir uns auf diesen Einsatz vorbereitet. Wir, das sind 13 Schüler vom Marburger Bibelseminar (MBS), unser Seelsorger Matthias Rüb und unsere Dozentin Schwester Gabriele Wagner.

Seit 6 Jahren ist es eine gute Tradition des MBS , dass die Schüler der 2.Klasse im Spätherbst ein Wochenende nach Lemförde fahren, um das Mutterhaus ihrer Dozentin kennen zu lernen.

Aber nicht nur das Kennenlernen steht dabei im Mittelpunkt, sondern wir können unser gelerntes Wissen und unsere Fähig- und Fertigkeiten einsetzen und vertiefen oder auch mal was Neues ausprobieren. Möglichkeiten gibt es dazu in der Wochenschlussandacht und im Sonntagsgottesdienst genug. Denn sowohl die Andacht als auch den Gottesdienst durften wir komplett übernehmen und so gestalteten wir vom Orgelspiel, über ein Theaterstück und den Lobpreis bis hin zur Predigt alles selber. Und für den Gottesdienst wurde extra ein Chorlied, das eine Studierende selbst geschrieben hatte, einstudiert.

Doch spätestens am Samstagabend merkte auch der Letzte,dass unsere besten Vorbereitungen nichts bringen, wenn Gott nicht hinter uns steht. So steht es auch schon in den Psalmen: „Wenn der Herr das Haus nicht baut, arbeiten seine Erbauer vergebens daran. Wenn der Herr die Stadt nicht bewacht, wacht der Wächter vergebens.“ Psalm 127,1.

Als das Mischpult auf einmal nur noch Rauch von sich gab, wusste niemand im ersten Moment, wie es weiter gehen sollte. Doch Gott ist treu und wir durften erleben, wie er sich zu uns stellt und ein Wunder wirkt. Trotz des Knall, lief die Technik. Die Mikrophone, Boxen, die Lautstärkeregler und sogar die Übertragung ins Altenheim funktionierten! Nur die Musik einer Präsentation weigerte standhaft einen Ton von sich zu geben, aber da konnte das Programm spontan umgeändert werden! Und so konnte doch noch jeder ungestört dem Gottesdienst folgen.
In der Predigt ging es um die Sendschreiben an Smyrna (Offenbarung 2, 8- 11) und darum, dass man nicht schuldig geworden sein muss, um in Not zu geraden. Denn obwohl die Gemeinde in der reichen Hafenstadt Smyrna total verarmt war und von vielen verspottet wurde, verliert Jesus kein schlechtes Wort über sie. Weiter ging es darum, wie wir Menschen in Not helfen können und dass Jesus unser Leiden sieht und uns hindurch trägt.


Trotz der vielen Arbeit, Aufregung und einiger Programmpunkte gab es ein gutes Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung. Das Wochenende fing mit der Abendmahlsfeier in der Schwesterngemeinschaft an, die für einige im ersten Moment etwas ungewohnt war. Und doch war es sehr gut, um nach dem Wochentrott erstmal anzukommen. Außerdem hatten wir am Samstagnachmittag freie Zeit. Einige nutzten sie zum Spazieren gehen am Dümmer See, für gute Gespräche, gemeinsames Musizieren oder einfach mal, um zu schlafen. So meinte ein Studierender auch: „Als Gast in einer Schwesternschaft kommt man zur Ruhe.“ Und eine andere Schülerin meinte: „Ich muss sagen, dass ich den Aufenthalt in Lemförde sehr genossen habe. Die Aufnahme von den Schwestern war durch Herzlichkeit und Fürsorge geprägt, ein Ort an dem ich mich gerne zurück erinnere!“

Das Essen und die Unterbringung waren sehr gut! Und bei einem gemeinsamen Mittagessen konnten sich die Schwestern und die Schüler näher kennen lernen und wir gewannen einen kleinen Eindruck , was es bedeutet, Diakonisse zu sein. Ein Schüler drückte es so aus: „Schwestern sind besondere Menschen und doch ganz normal und liebenswert. Schwestersein bedeutet: Dienst am Menschen, für Menschen, durch Gottes Liebe.“

Für viele war das aber nicht nur ein Wochenende mit Begegnungen zwischen verschiedenen Menschen, sondern auch besonders mit Gott! Es gab Veränderungen im Leben Einzelner, Erlebnisse und hier und da eine innere Heilung!


Drei Tage voller unerwarteter Ereignisse, Wunder, Arbeit und Entspannung. Und da sind wir uns alle einig: Wir kommen gerne wieder!

Mittwoch, 7. Februar 2007

Kampfansage!!


Tiss, Tiss, da denkt doch mein guter alter Freund Uschi doch wirklich er hätte das bessere Zeldavideo! Aber meines ist vieeeeel besser!!! Und länger und überhaupt!!!!!
Mhh, wenn ich recht überlege, könnte man auf die Idee kommen, ich hätte nix zu tun (stimmt meist auch :). Aber die Ehre muss verteidigt werden. Entscheidet selber welches Video besser ist.
Uschis Blog

Dienstag, 6. Februar 2007

Krank


Ich fühle mich ein bisschen bäh! Aber es gibt viel zu viel tun, um krank zu sein. Muss noch so viel vorbereiten und ausarbeiten und zubereiten und überhaupt!
Ich will morgen nicht früh aufstehen und zum Morgenlob gehen, aber meine Kleingruppe ist dran. Und ich will auch nicht den Theaterworkshop verpassen und Zettel muss ich auch einsammeln.
Mhhh, könnte mich mal jemand einsammeln?!?!
Ich glaub mir ist krank!

Sonntag, 4. Februar 2007

Kleiner Eindruck auf das letzte Jahr



Und hier die Story zu der Mikrowelle im rechten oberen Bild!

Ich mache seit einen Jahr ein Ausbildung zur Erzieherin und Gemeindediakon und wohne mit noch 5 anderen Mädels zusammen. Schon am Anfang waren wir uns einig, dass wir eine Mikrowelle brauchen. Aber keiner hatte Geld dafür und wir mussten uns erstmal wichtigere Sachen besorgen (wir sind die ersten in dieser WG und müssen deshalb bei Null anfangen).
Dieses Thema kam immer wieder auf, aber es hat außer rumjammern nichts gebracht.
An einen Tag standen wir mal wieder im Flur herum und witzelten darüber, wie toll eine Mikrowelle wäre (ich geb`s zu, zu der Zeit hatten wir noch nicht viel in der Schule zu tun). Jemand hatte eine Kiste dabei und aus irgendeine Grund meinte ich dann, eigentlich aus Spaß: "Ich glaube, dass Gott aus dieser Kiste eine Mikrowelle machen kann!" Die anderen stimmten mir mehr oder weniger zu!
Eine der Mädels holte dann einen Stift und malt auf die Kiste eine Mikrowelle und stellte sie auf den Kühlschrank, dort wo die MW stehen sollte.
Mein letzter Kommentar war: "Und Gott wird uns die Mikrowelle am Montag schicken!"
Die Woche verging und es kam der Montag! Und was war? Die Kiste stand immer noch so wie sie war. Natürlich waren wir ein bisschen enttäuscht. Aber schnell hatten wir eine Antwort parat, ich hatte ja nicht gesagt, an welchen Montag wir die Mikrowelle bekommen.

Es vergingen ein paar Wochen und ich weiß nicht wieso, aber wir haben nicht aufgehört darüber zu reden.
Ich und ein Mädel aus meiner WG waren dann weg auf Klassenfahrt. Als wir wieder nach Hause, war die erste Nachricht, die wir mitbekamen, dass wir eine Mikrowelle geschenkt bekommen werden.

Die Leute die sie vorbeibrachten, hatten nicht soviel Zeit und hatten (soviel ich mitbekommen hatte) nur eine Tag dafür frei.
Es war ein Montag!

Donnerstag, 1. Februar 2007

Dienstag, 30. Januar 2007

Noch da!


Keine Angst! Ich bin nicht durch den Sturm weggeweht wurden. Ich habe nur einige Zeit einfach nicht Blog geschrieben.
Mittlerweile ist viel passiert! Die Schule hat wieder angefangen, ich habe meinen 21 Geburtstag gefeiert und sonst ist auch viel los.
Wie man auf dem Foto sieht hat es auch bei uns ganz schön gestürmt! Im Bibs- Garten hat es gleich drei Bäume niedergeweht. Gott sei Dank ist niemand verletzt wurden! Ich finde es faszinierend, was für eine Kraft der Wind hat.

Freitag, 12. Januar 2007

LinGes kleine Kochstunde Part 1

Herzlich Willkommen bei Janas kleiner Kochstunde!
Heute bereiten wir Spinatnudeln vor.
Als erstes kaufe man sich Nudeln, am besten seine Lieblingssorte. Das ist noch recht einfach!!
Und dann brauch man den Spinat. Da gibt es Blattspinat, irgendwie kleingemachter Spinat mit und ohne Blup (äh ich meine Rahm). Also ich finde den mit Rahm am Besten. Aber da gibt es ein kleines Problem. Ich bin nur eine Person und brauch dadurch keine Riesenfamilienpackung (unser Tiefkühlfach ist auch winzig), aber man muss sich entscheiden, entweder schön günstig zu kaufen und dafür einen großen Pack Spinat zu kaufen (leider in einem Stück) oder die singelfreundliche, aber schweineteure Markenpackung. Ich entschied mich für meinen Geldbeutel!
Endlich zu Hause angekommen versucht man den Spinat auf die richtige Größe zu bekommen. Dafür brauch man ein Brett, drei Messer, viel Geduld (vor allem um die dummen Kommentaren der Mitbewohner auszuhalten) und ein Hang zur Gewalttätigkeit! Nach etwa 10 min (je nach Begabung) hat man den Spinat klein bekommen und kann die nichtgebrauchten Reste in einen Beutel tun und ab damit in den Tiefkühlschrank. Danach ärgert man sich paar Sekunden über seine Blödheit, dass man nicht währenddessen das Nudelwasser aufgesetzt hat. Jetzt tut man dies. Wenn man denkt, die Nudeln sind richtig, gießt man das Wasser weg und tut den Spinat in den Topf mit den Nudeln und rührt bis er getaut und warm geworden ist. Jetzt serviert man ihn auf einen Teller.
Guten Hunger

Ach erwähnte ich schon, dass die Nudeln viel zu hart waren.

Rezept

Nudeln
Spinat je nach Hunger und Personen
und viel Geduld

Donnerstag, 11. Januar 2007

Ahh!!

Gute Neuigkeiten!
Ab sofort funktioniert auch mein CD- und DVD- Laufwerk wieder!!!
Danke Daniel!!!!

Ach ist das...

schön, noch ein paar Tage Ferien zu haben.
Langsam habe ich auch wieder alle Programme auf meinen PC. Wie konnte ich nur ohne Computer leben?
Vom 16.01 bis 18.01 fahren wir auf Klassenfahrt und ich bin gespannt wie es wird! Am Mittwoch werde ich dort eine Andacht halten. Es geht um das Thema: den Nächsten lieben. Mal sehen, was man zu dieser Sache in 15 min sagen kann. Ich habe schon ein paar Ideen!

Dienstag, 9. Januar 2007

Wieder da!

Nach einer Bahnfahrt von 7 1/2 Stunden bin ich nun wieder in Marburg und das Beste ist, ich habe wieder einen PC der funktioniert!